YXLON International X-Ray GmbH

Hamburg, Hattingen, Heilbronn, Kopenhagen, Akron/Ohio, Shanghai, Yokohama

350 MA, Weltmarktführer in industrieller Röntgentechnik

Entwicklung Unternehmensstrategie und Positionierung

In einem umfassenden Projekt haben wir YXLON durch alle Phasen der Entwicklung einer Unternehmensstrategie im Sinne einer klassischen, an der Erhaltung und Steigerung des Unternehmenswertes als oberstem Ziel der Unternehmensführung ausgerichteten Wettbewerbsstrategie geführt.

Dazu wurden alle relevanten Analysen erarbeitet, u.a. Analyse des Umfelds mit technologischen, sozio-kulturellen, ökonomisch-politischen und ökologischen Trends, Analyse der Wettbewerbskräfte und der Marktattraktivität, Analyse der Kundenbedürfnisse in der Differenzierung einzelner Zielgruppen, Erarbeitung von Differenzeignungsprofilen zur Bewertung der Erfüllung der Kundenbedürfnisse im Wettbewerbsvergleich, Analyse der internen Unternehmensverhältnisse und selbstverständlich Analyse des Zahlenwerks des Unternehmens, insbesondere hinsichtlich der zentralen, den Unternehmenswert beeinflussenden Größen.

Auf der Grundlage der vorangegangenen Analysen wurden dann die Kernelemente der Unternehmensstrategie entwickelt und nach intensiver Diskussion mit den nationalen und weltweiten Führungskräften des Unternehmens zur Strategie zusammengeführt und verabschiedet:

  • Die Vision von YXLON
  • Die zukünftige Positionierung
  • Die strategische Stoßrichtung
  • Die Kernkompetenzen
  • Die Geschäftsfelder und die Wettbewerbsvorteile
  • Die Wertschöpfungskette

Aus den strategischen Elementen wurden Aufgaben und Maßnahmen abgeleitet und ein konkreter Umsetzungs-Projektplan entwickelt.

Wir haben das Unternehmen über mehrere Jahre und in verschiedenen, wichtigen strategischen Maßnahmen begleitet – YXLON konnte seine Marktposition intensiv ausbauen. Die Strategie von YXLON hat für das Unternehmen einen strukturierten, klaren Weg zum Erfolg gezeigt.

Reorganisation des gesamten Bereiches Technik und Entwicklung

Ausgangssituation: In einigen Produktsegmenten droht der Anschluss an den Markt bzw. die Wettbewerber verloren zu gehen, Aufträge gehen verloren, weil das Unternehmen nicht schnell genug reagiert, der einstige Innovationstreiber der Branche droht dem Wettbewerb hinterherzulaufen, die outgesourcten Basistechnologien wie Stahlbau, Fördertechnik, etc. gewinnen bei zunehmender Mechanisierung der Röntgenprüfmaschinen und Einbindung in die Produktionsabläufe (zur 100%-Prüfung statt der verbreiteten Stichprobenprüfung an Bedeutung) an Bedeutung und die Zulieferer bereiten Probleme, Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten dauern zu lange.

Maßnahmen: Wir haben – neben einigen anderen Maßnahmen – eine Reorganisation der eigenständig nebeneinander arbeitenden verschiedenen Entwicklungsabteilungen, der Montage und der Projektabwicklung erarbeitet, bei der der gesamte Bereich „Technik“ unter einheitliche Leitung gestellt und nach einheitlichen Kriterien geführt wird, und die Leitung Technik für den Bereich mit knapp 100 Mitarbeitern in der Einführungsphase, in der die größten Veränderungen umzusetzen waren, interimistisch für rund acht Monate übernommen.

Wesentliche Ergebnisse: erhebliche Reduzierung der Durchlaufzeiten, Beschleunigung und Kostensenkung in der Entwicklung, deutlich verbesserte Markt- und Kundenorientierung.

Erarbeitung Produktpositionierung und weltweites Markteinführungskonzept neue Maschinenbaureihe

Die heutige Baureihe Y.Cheetah wurde von Yxlon als nahezu abgeschlossenes Entwicklungsprojekt im Zuge der Übernahme der früheren Feinfocus übernommen. Die Maschine zeigte auf den ersten Blick in keinem Kriterium wirklich im Wettbewerbsvergleich überragende Leistungen, es wurde ernsthaft die Einstellung des Projektes erwogen – was jedoch zu einer Lücke im Angebotsprogramm geführt hätte. Daher wurden wir beauftragt, die neue, fast fertige Maschine im weltweiten Wettbewerbsvergleich zu analysieren, eine durchsetzbare Marktpositionierung zu entwickeln und die Grundlagen zur Markteinführung zu erarbeiten.

Die gründliche Analyse, die herausgearbeitete Summe der Eigenschaften und der Abgleich mit den in verschiedenen Regionen der Welt sehr unterschiedlichen Kundenanforderungen und dem weltweiten Wettbewerbsumfeld zeigte, dass die Maschine sehr wohl klare Alleinstellungsmerkmale und Wettbewerbsvorteile aufweist, wenn diese in geeigneter Weise herausgestellt werden.

Es gelang uns, eine schlüssige Produktpositionierung für die neue Maschine – gemeinsam mit dem Produktmanagement und dem weltweiten Vertrieb von YXLON – zu erarbeiten, die die erfolgreiche Markteinführung ermöglichte. Neben den reinen Produkteigenschaften unterstützen auch die speziellen Services, die YXLON weltweit für die Anwender dieser Maschine bietet, und die Kompetenz der beiden etablierten Marken YXLON und Feinfocus die erarbeitete Positionierung.

„With Y.Cheetah, every job becomes brilliant.“

Entwicklung Methode zur Projekt-Risiko-Chancen-Abschätzung

Ausgangssituation: In vielen Projekten zum Bau und zur Lieferung und Inbetriebnahme von technisch anspruchsvollen industriellen Röntgenanlagen traten Schwierigkeiten, nicht kalkulierte Umstände und Rahmenbedingungen auf, die so nicht erwartet bzw. bei Auftragsverhandlung erkannt wurden.

Lösung: Zur Verbesserung der Risikosteuerung der Projekte in der Geschäftsanbahnung, um Risiken bereits im Vorfeld systematisch erkennen und in der Kalkulation berücksichtigen zu können – kurz, um strukturiert und bewusst mit den Risiken des Projektgeschäftes umgehen zu können, entwickelten wir ein ausgeklügeltes, aber dennoch einfach zu handhabendes Instrument, mit dem die Risiken und die Chancen eines Projektes bereits in der Phase der Kalkulation, der Angebotserstellung und der Auftragsanbahnung systematisch und strukturiert erfasst und bewertet werden. Abhängig von der Risikoeinschätzung und der Kalkulation des Projektes ist mit der Einschätzung dann ein Freigabeprozess verknüpft. Das einfach zu bedienende Tool zur Risiko-Chancen-Abschätzung wird individuell für das Unternehmen angepasst. In der Kalkulationsphase eines Projektes sind nur circa 15 bis 30 Minuten Arbeitszeit erforderlich, um zu einer strukturierten, systematischen und objektivierten Einschätzung der Projektrisiken zu gelangen – und es ist sichergestellt, dass kein Aspekt übersehen wird.

Eine Demo-Version finden Sie hier zum Download!