Die Umstellung auf Doppik und die Bilanzierung stellen für Friedhofsbetreiber eine Herausforderung dar. Dabei ist vor allem die Abgrenzung der Grabnutzungsgebühren durch einen Passiven Rechnungsabgrenzungsposten (PRAP) ein wesentlicher Faktor.

Der PRAP für Grabnutzungsgebühren führt bei vielen Friedhofsbetrieben zu einer radikalen Verschlechterung der Bilanzsituation und des betriebswirtschaftlichen Ergebnisses. Mammut Consulting kennt die kleinen und großen Stellschrauben, mit denen die Bilanzierung und die jährliche Ergebnisrechnung so aufgebaut werden, dass der PRAP nicht zum Problem wird.